Wie verändert Business Intelligence die Handelsbranche?

Der Kunde ist König: So lautet bekanntermaßen die wichtigste Regel im Einzelhandel. In diesem Kontext ist es für Sie wiederum unerlässlich, Kundenbedürfnisse möglichst frühzeitig zu erkennen und zu erfüllen. In einer Zeit, in denen sich die Kundenanforderungen mit hohem Tempo verändern und beinahe täglich neue Trends aufkommen, ist dies jedoch eine Herausforderung. An dieser Stelle kommt Business Intelligence (BI) ins Spiel. Im Grunde ist BI „nur“ ein Werkzeug zur Analyse der betriebswirtschaftlichen Situation Ihres Unternehmens. Wieso hat es dennoch das Potenzial, die Einzelhandelsbranche zu revolutionieren? Und was können wir vom intelligenten Einzelhandel der Zukunft erwarten?

Was ist Business Intelligence?

Kurz gesagt handelt es sich bei Business Intelligence, auch BI genannt, um ein leistungsstarkes Werkzeug, das Unternehmen nutzen, um ihre Kunden und den Markt besser zu verstehen. Hierzu entnimmt BI-Software Daten aus vorhandenen Systemen und transformiert sie in Informationen, welche dann wiederum in Erkenntnisse umgewandelt werden. Exakt diese Erkenntnisse dienen dann als solide Basis für zukünftige Geschäftsentscheidungen.

Wie wertvoll BI für eine Unternehmen ist, lässt sich mit einer einfachen Frage klären: Welches der folgenden beiden Unternehmen ist ein Beispiel dafür, wie Technologie die gesamte Handelsbranche verändern kann: Amazon oder Blockbuster Inc.?

Wir geben Ihnen einen Tipp: Eines der beiden Unternehmen hat eine Marktkapitalisierung von über 1,5 Billionen US-Dollar, während das andere nur noch eine verblassende Erinnerung in den Köpfen vieler Amerikaner darstellt. Der fundamentale Unterschied? Unternehmen A war auf die Zukunft fokussiert, Unternehmen B hat sich nur mit der gegenwärtigen Marktsituation beschäftigt. Das Ergebnis spricht in beiden Fällen eine klare Sprache. Moderne Business-Intelligence-Tools greifen diese Erkenntnis auf. Sie ermöglichen es Unternehmen, Daten nicht nur zur Vorhersage aktueller Umsätze zu nutzen, sondern auch zukünftige Potenziale und Trends zu erkennen. Ebenso erlauben sie es, die Kundenbedürfnisse auf einer tiefgreifenden Ebene zu verstehen. Doch wie funktioniert BI und warum ist es so effektiv?

Daten als Treibstoff: So kann der Handel Business Intelligence für sich nutzen

Einfach eine BI-Software zu installieren, führt selbstverständlich nicht auf die Erfolgsspur. Vielmehr entfalten Business Intelligence und Data Analytics ihr volles Potenzial im Handel nur, wenn sie integraler Bestandteil der Gesamtstrategie eines Unternehmens sind.

Vom Produkt über den Vertrieb bis hin zum Marketing kann Business Intelligence das Fundament für unternehmerische Entscheidungen bilden. Weiterhin hilft BI-Software dabei, engere Kundenbeziehungen zu entwickeln. Auf dieser Basis lässt sich wiederum das Marketing entscheidend verbessern. Zudem ist es möglich, zukünftige Trends vorherzusagen (Predictive Analytics) und sich somit einen Wettbewerbsvorsprung zu erarbeiten. Betrachten wir im Folgenden die wichtigsten Technologien und Features, die BI mitbringt, genauer:

Datenanalyse und -visualisierung: In diesem Bereich, der auch Data Analytics und Business Analytics genannt wird, geht es darum, Informationen durch eine übersichtliche visuelle Darstellung greifbar zu machen. Hierfür nutzt moderne BI-Software im Regelfall Dashboards und individuelle Metriken, um die relevanten Daten transparent darzustellen. Auf dieser Grundlage ist es dann möglich, faktenbasierte, schnelle und intelligente Entscheidungen zu treffen.

Reporting: Natürlich ist es Ihr unternehmerisches Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Es ist daher von hoher Bedeutung, jederzeit Transparenz zur finanziellen Situation zu haben. BI-Tools für das Berichtswesen sammeln zu diesem Zweck Daten aus verschiednen Quellen im Unternehmen und verarbeiten sie, um eine solide und objektive Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Predictive Analytics: Bereits im Vorfeld beurteilen zu können, ob eine bestimmte Strategie funktionieren wird, ist nicht möglich – zumindest nicht zu 100 Prozent. Mit Predictive Analytics kommen Sie diesem Ziel jedoch einen entscheidenden Schritt näher. Denn BI-Tools mit diesem Feature sind in der Lage, historische und aktuelle Daten zu analysieren, um auf dieser Basis erstaunlich präzise Prognosen bereitzustellen. Mögliche Veränderungen im Kundenverhalten und neue Trends erkennen Sie hierdurch besonders frühzeitig.

Der mit Sicherheit größte Vorteil von Data Analytics liegt jedoch darin, dass Sie ein hohes Maß an Transparenz über Ihre Kunden und den Markt erhalten. Und diese beiden Faktoren sind es letztlich, die bei Ihrem gesamten unternehmerischen Handeln im Mittelpunkt stehen.

Wenn Daten Geschichten erzählen: Der Mehrwert von Business Intelligence im Handel

Ihr Kunde ist weder ein Marktsegment noch eine Kundengruppe oder eine Statistik. Er ist ein Individuum und möchte heute auch so behandelt werden. Wem dies gelingt, erschließt enorme Potenziale. So erzielen Marken, die auf Personalisierung und guten Kundenservice setzen, einen 5,7-fach höheren Umsatz als ihre Mitbewerber.

Doch wie können Sie herausfinden, welche Bedürfnisse Ihr Kunde tatsächlich hat? An dieser Stelle kommt Business Analytics ins Spiel. Der Ansatz ermöglicht es Unternehmen, große Mengen an Daten rund um ihr Geschäft – von Umsätzen über Markttrends bis hin zum Kundenverhalten – zu sammeln und in aussagekräftige Einblicke zu verwandeln.

Diese Einblicke helfen Ihnen dabei, eine Verbindung zum Dreh- und Angelpunkt Ihres Unternehmens – Ihren Kunden – herzustellen. Schließlich ist es unerheblich, wie Sie Ihre eigenen Produkte und Services beurteilen. Es zählt einzig, was Ihr Kunde zu dieser Fragestellung sagt.

Im Überblick: Die sechs Vorteile von Business Intelligence in der Handelsbranche

Verbesserung Ihrer Entscheidungsfindung

Daten sind weitaus mehr als Zahlen. Sie spiegeln auch Verhalten wider. Wenn Sie Daten intelligent nutzen, sind Sie somit in der Lage, den Markt in der Tiefe zu verstehen und ihn für sich zu nutzen. Das Sammeln von Big Data und die Umwandlung in einfache, realistisch umsetzbare Schritte, unterstützt Unternehmen zudem dabei, effektiver zu planen. Es hilft ihnen darüber hinaus, Strategien zu entwickeln, die auf tatsächlichen Marktgegebenheiten und nicht auf Subjektivität basieren.

Optimierung Ihrer Prozesse

Keine Unternehmensstrategie ist gleich im ersten Entwurf perfekt – und das muss sie auch nicht sein. Wichtig ist jedoch, Fehler und Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und zu beheben. BI-Lösungen ermöglichen es Ihnen, die Auswirkungen Ihrer strategischen Entscheidungen kontinuierlich zu überwachen. Etwaige Nachbesserungsbedarfe erkennen Sie somit umgehend. Dies erlaubt es Ihnen, notwendige Optimierungen schnell und gezielt einzuleiten.

Detailliertes Wissen über Ihre Kunden

Die gesamte Wirtschaft basiert auf Nachfrage. Wenn keine Nachfrage nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen besteht, betreiben Sie lediglich ein Hobby, nicht jedoch ein Unternehmen. BI erlaubt es Ihnen, Daten zu Ihren Kunden in einem nie da gewesenen Ausmaß zu sammeln. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie aus dem stationären oder dem Online-Handel kommen.

Moderne BI-Lösungen können sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Daten verarbeiten und in wertvolle Erkenntnisse transformieren. Diese Einblicke geben nicht nur Aufschluss über Ihren Sales-Prozess, sondern beinhalten auch tiefgreifendes Wissen über Ihre Kunden. Entsprechend können Sie Ihr gesamtes Geschäft an deren Bedürfnissen ausrichten.

Personalisierung auf höchstem Niveau

Wie bereits erwähnt erwarten Endkunden heute, dass Unternehmen auf einer individuellen Ebene mit ihnen interagieren. Dieser Aspekt ist mittlerweile entscheidend für die Kundenzufriedenheit. So ist es viermal wahrscheinlicher, dass ein zufriedener Kunde Ihr Unternehmen einem Freund weiterempfiehlt. Die Wahrscheinlichkeit, dass er einen weiteren Kauf tätigt, ist sogar fünfmal höher. Aber kann sich ein Unternehmen ausgeprägte Personalisierung überhaupt leisten, ohne die Margen zu gefährden?

Mit Business Intelligence ist dies problemlos realisierbar. Denn BI-Lösungen helfen Ihnen dabei, diejenigen Prozesse und Bereiche innerhalb Ihres Unternehmens zu identifizieren, die eine kosteneffiziente Personalisierung erlauben. Nur zwei Beispiele sind der Kaufprozess innerhalb einer App und die Kundeninteraktion durch Ihre Mitarbeiter.

Informationstransparenz für Ihre Mitarbeiter

Henry Ford sagte einmal: „Das Einzige, was schlimmer ist, als seine Mitarbeiter zu schulen und sie gehen zu lassen, ist, sie nicht zu schulen und sie zu behalten.“ Ein wichtiger Vorteil von Business Intelligence besteht darin, dass Ihre Mitarbeiter ein besseres Verständnis für die Kundenbedürfnisse entwickeln.

Ausgestattet mit diesem Wissen kann Ihr Team Probleme besser beheben und sich an die Anforderungen der Kunden anpassen. Dies wiederum führt zu Umsatzsteigerungen. Mithilfe von BI lässt sich beispielsweise erkennen, ob Kunden lieber selbstständig einkaufen oder Beratung bevorzugen. Ebenso können Ihre Mitarbeiter herausfinden, ob eine Abholung oder die Lieferung nach Hause bevorzugt wird, um dann eine passende Option anzubieten. Selbst komplexe Szenarien wie Empfehlungen auf Basis früherer Entscheidungen sind realisierbar.

Direkte Verbindung zu Ihren Kunden

Vertrieb und Marketing stellen vermutlich einen zentralen Kostenblock in Ihrem Unternehmen dar. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die beiden Bereiche effektiv arbeiten. Vertriebs- und Marketingkampagnen richten sich nicht mehr nur an Gruppen. Sie beschränken sich auch nicht auf Anlässe wie bestimmte Feiertage. Vielmehr müssen Vertrieb und Marketing eine direkte Verbindung zum Kunden aufbauen.

BI befähigt Ihr Team im ersten Schritt, das Kundenverhalten und die Kundenbedürfnisse zu verstehen: Welche Plattformen nutzen die Kunden? Wo kaufen sie ein? Und wo könnten sie mehr über Ihr Unternehmen erfahren? Informationen zu solchen Fragestellungen können Ihre Mitarbeiter nutzen, um Kundenbeziehungen auf einer passenden Ebene herzustellen. Ebenso werden sie befähigt, Kampagnen wesentlich gezielter zu planen und effektiver durchzuführen. Dies spart Zeit und Geld.

Fazit: BI macht den Handel kundenorientiert und zukunftsfähig

Der Einzelhandel der Zukunft ist intelligent, datengetrieben, effizient und vor allen Dingen kundenorientiert. In einer zunehmend digitalen Welt werden sich insbesondere diejenigen Unternehmen durchsetzen, die sich schnell anpassen und einen persönlichen Service bieten. Das Werkzeug, mit dem all dies realisiert werden kann, ist Business Intelligence. BI hat in Summe also das Potenzial, den Handel grundlegend zu verändern. Vor allen Dingen macht es ihn fit für die kundenzentrierte Zukunft.

Artikel jetzt teilen