3 Gründe, warum DevOps in der Fertigung unverzichtbar ist

In der industriellen Produktion geht es heute um mehr als chweißtreibende Arbeit und Stahl. Vielmehr stehen die Zeichen der Zeit auf Innovation. Immer mehr Hersteller setzen neue Technologien in verschiedensten Bereichen ein. Die Bandbreite reicht von automatisierter Robotik über Industrie-4.0 – Lösungen bis hin zum Internet der Dinge (IoT). Neuerdings erfreut sich darüber hinaus DevOps einer zunehmenden Beliebtheit. Dabei ist der Ansatz weitaus mehr als ein vorübergehender Trend. DevOps könnte die Zukunft der Fertigungsindustrie sogar entscheidend prägen. Alle Fakten, die Sie hierzu kennen sollten, liefert dieser Artikel.

Wie funktioniert DevOps in der Fertigung?

DevOps ist ein Prozess der kontinuierlichen Entwicklung. Er umfasst eine Reihe verschiedener Methoden und Technologien zur Erreichung bestimmter Unternehmensziele. „Kontinuierlich“ bedeutet, dass ein System oder eine Methode fortlaufend aktualisiert und optimiert wird. Ein weiterer Fokus von DevOps liegt auf Schnelligkeit in der Entwicklung, um zeitnah auf Marktveränderungen reagieren zu können. Insbesondere in der Fertigungsbranche ist dies ein bedeutsamer Aspekt.

DevOps kommt in der Fertigung zunehmend zur Anwendung, da der Ansatz einige klassische Probleme der Branche löst. Anwendbar ist der Ansatz beispielsweise in folgenden Fällen:

  • Schnelle Entwicklung neuer Produkte
  • Analyse der Effizienz von Lieferketten
  • Optimierung und Automatisierung von Prozessen
  • Verwaltung von Anwendungen
  • Erstellen und Implementieren neuer Anwendungsfunktionen
  • Aktualisierung vorhandener Hardware

Unabhängig vom konkreten Szenario sorgt DevOps stets für Schnelligkeit und ein erstaunliches Maß an Effizienz.

Diese 3 Aspekte sprechen für DevOps in der Fertigung

Im Jahr 2020 wurde das Weltgeschehen von der Corona-Krise bestimmt. Für die Fertigungsindustrie ergaben sich aus der Pandemie drastische Umsatzeinbrüche. So betrug der Produktionsrückgang in den USA bis zu 16 Prozent. Ähnlich stellt sich die Situation auch in anderen Ländern dar. Kaum eine Branche ist ausgenommen. Eine Schwachstelle wurde hierdurch besonders deutlich: Der Fertigungsbranche fehlt die Fähigkeit, sich schnell an widrige Umstände anzupassen.

Zwar erholen sich die Unternehmen mit Beginn des Jahres 2021 schrittweise. Es müssen jedoch Rückschlüsse aus der Krise gezogen werden. DevOps könnte die Lösung sein, nach der die Fertigungsindustrie sucht. Und dies sind die drei wesentlichen Gründe dafür:

1. Möglichkeiten der Prozessoptimierung und -automatisierung

Die Corona-Krise ging mit Abstandsregelungen einher. Die Fertigung konnte nicht mehr in gewohnter Weise erfolgen. Es war nicht mehr möglich – oder zumindest nicht sicher -, Produktionslinien mit menschlichen Mitarbeitern zu besetzen. COVID-19 stellte jedoch nicht nur ein Gesundheitsrisiko dar, sondern gefährdete auch die Versorgung der Menschen mit lebensnotwendigen Gütern.

Unter diesen Extrembedingungen mussten die Hersteller schnell reagieren und Lösungen finden, an die in der Vergangenheit niemand gedacht hatte. Der DevOps-Ansatz hätte maßgeblich zu einer angemessenen Reaktionsfähigkeit beitragen können. Denn im Rahmen performanter und kontinuierlicher Entwicklungsprozesse ist es weitaus einfacher, Prozesse innerhalb kurzer Zeit zu verändern und zu optimieren. Sei es die Entwicklung einer App, die Steuerung einer Produktionslinie oder das Monitoring einer gesamten Lieferkette: Geschwindigkeit ist stets ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Dies gilt in Krisenzeiten ebenso wie in ruhigerem Fahrwasser.

Natürlich darf COVID-19 nicht der einzige Treiber der Automatisierung sein. Auch mit Blick auf die langfristige Wettbewerbsfähigkeit ist dieser Aspekt von hoher Bedeutung. DevOps macht Unternehmen in diesem Kontext flexibler. Der Ansatz versetzt sie in die Lage, bestehende Lösungen schneller zu analysieren und anzupassen. Er erlaubt es zudem, einzelne Komponenten einer Lösung zu ersetzen und bestimmte Eigenschaften hinzuzufügen, ohne die Entwicklung von Grund auf neu vornehmen zu müssen.

2. Innovationsbeschleunigung und Flexibilität

In unserer schnelllebigen Geschäftswelt wird es immer wichtiger, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Dies gilt auch für die Fertigung. Jeden Tag entstehen neue Prozesse und Technologien, die unser Leben effizienter machen. DevOps unterstützt Unternehmen dabei, Innovationen auch in ihrem Umfeld hervorzubringen und ihre Prozesse fortlaufend zu verbessern.

So könnte ein Unternehmen, das Flugzeugteile herstellt, mithilfe von DevOps innerhalb kurzer Zeit für die Produktion von Beatmungsgeräten umgerüstet werden. In Extremsituationen wie der Corona-Krise hätte dies für das Unternehmen (und auch für die Gesellschaft) einen erheblichen Vorteil dargestellt. Exakt diese Flexibilität ist jedoch auch in „normalen“ Zeiten der Schlüssel zum Wettbewerbsvorsprung. DevOps könnte der entscheidende Ansatz sein, um die internen Prozesse der Industrie entsprechend auszurichten und anpassungsfähiger zu machen.

3. Neuer Standard

Letztlich geht es gar nicht um die Frage, ob DevOps eingesetzt werden sollte. Vielmehr lautet die Frage, wie schnell Sie dies umsetzen können. Denn bereits die Fähigkeit, kleine Anpassungen in Ihrem Geschäft flexibel vornehmen zu können, beeinflusst den Erfolg Ihres Unternehmens möglicherweise signifikant. Sei es die einfache Anpassung ihrer Einkaufsprozesse an Veränderungen in der Lieferkette oder die Produktoptimierung anhand des Feedbacks von Kunden: DevOps verkürzt Ihre Reaktionszeit erheblich.

Entsprechend kurze Reaktions- und Entwicklungszeiten werden in sämtlichen Branchen schon bald die Norm sein. Sowohl das Tempo als auch die Richtung wird sich an den Kundenanforderungen orientieren. Und wem es gelingt, sich unter Berücksichtigung dieser Fakten weiterzuentwickeln, erarbeitet sich auf lange Sicht klare Wettbewerbsvorteile.

Fazit: Fertigung und DevOps – eine zukunftsweisende Kombination

In jeder Krise steckt eine Chance. Zwar brachte COVID-19 verheerende Auswirkungen mit sich, die Pandemie hat uns jedoch auch wachgerüttelt. So ist mittlerweile klar, dass Unternehmen ihre Denk- und Herangehensweise grundlegend verändern müssen. Dies gilt für die Automatisierung von Produktionsprozessen zur Wahrung von Abstandsregelungen in Industriebetrieben ebenso wie für Pharmaunternehmen, die kurzfristig große Mengen eines Impfstoffs oder anderer Hilfsmittel produzieren müssen.

DevOps ist ein hervorragender Ansatz, wenn Ziele dieser Art schnell erreicht werden sollen. Darüber hinaus hilft eine schnelle und kontinuierliche Entwicklung Unternehmen maßgeblich dabei, sich an die neue Normalität anzupassen und darin zu wachsen. Und auch „krisenunabhängig“ ist eine DevOps-basierte Strategie ein klarer Pluspunkt im Hinblick auf die Flexibilität, die Innovationsfähigkeit und die Wachstumschancen.

Artikel jetzt teilen